Über Mich

Startseite / Über Mich

Hallo lieber Divi Fan, mein Name ist Tobias Both, ich bin selbstständiger Webdesigner, Inhaber des B&F Webdesign Studio und Gründer von Divitorials.

Auf meinem Divitorials Blog veröffentliche ich seit rund einem Jahr Tutorials, Tipps und Tricks rund um das beliebte Divi Theme von Elegant Themes und teile meine Erfahrungen, die ich während meiner Arbeit als selbstständiger Webdesigner mit Divi sammeln konnte.

Mein Ziel ist es, dir zu helfen, deine eigene professionelle Divi Website für dein Business aufzubauen – und das möglichst effizient und zielgerichtet. Denn gerade als Divi Neuling kann der Aufbau der eigenen Website mit WordPress und Divi ohne Anleitung eine zeitintensive Herausforderung sein – da spreche ich aus eigener Erfahrung.

Du bist hier richtig, wenn du...

  • auf der Suche nach deutschsprachigen Tutorials zum Divi Theme bist
  • Lösungen lieber gesammelt auf einer zentralen Website nachschlägst, statt stundenlang Google nach Antworten zu durchsuchen oder in Social Media Gruppen eine Community zu befragen
  • beim Aufbau deiner Divi Website Zeit sparen willst
  • von Anfang an lernen willst, wie man mit WordPress und Divi professionelle Websites baut oder
  • dich mit Divi schon ganz gut auskennst, aber bei der Erweiterung und Optimierung deiner Website nicht weiter kommst

Wie ich dank WordPress und Divi mein Hobby zum Beruf machen konnte

Meine Leidenschaft für Webdesign habe ich entdeckt, als ich Ende 2012 während meines Anglistik & Germanistik Studiums im Nebenfach einen HTML & CSS Kurs besuchte.

Mich hat das Thema Webdesign schon länger interessiert, da ich damals fest entschlossen war für meine Band „Sander & Receiver“ endlich eine eigene Bandwebsite zu erstellen. Als arme Studenten und Azubis konnten wir uns nämlich keinen professionellen Webdesigner leisten.

Der Kurs hat mir schließlich so viel Spaß gemacht, dass ich mich auch in meiner Freizeit so oft es ging mit dem Thema Webdesign beschäftigen wollte. Oft habe ich mir zahlreiche Tutorials angeschaut und stundenlang an Codezeilen rumgetüftelt, bis es endlich so aussah und funktionierte, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Meine ersten Websites habe ich für Freunde und Verwandte erstellt. Mit jedem Webprojekt habe ich es mir selbst zur Aufgabe gemacht, etwas Neues auszuprobieren. So habe ich kontinuierlich dazugelernt und wurde von Webprojekt zu Webprojekt besser.

Als ich dann Ende 2013 die ersten Webdesign Anfragen von kleinen Unternehmen erhielt, habe ich mich parallel zum Studium nebenberuflich als Webdesigner selbstständig gemacht.

Schnell habe ich allerdings gemerkt, dass ich mit meinen HTML & CSS Kenntnissen alleine nicht weit kommen würde, da sich damit nur einfache statische Seiten bauen ließen. Spezielle Funktionen wie z.B. ein Kontaktformular in eine Website zu integrieren wurden zur Mammutaufgabe, da ich alle nötigen Skripte erst einmal im Internet zusammensuchen und selbstständig anpassen musste. Außerdem konnten meine Kunden ohne Programmierkenntnisse selbst keine Änderungen an ihren Websites vornehmen. Das musste irgendwie einfacher gehen.

In meinem Uni-Kurs hatte ich von dem Content-Management-System Joomla gehört und dass sich Websites damit leicht erstellen und verwalten lassen. Nachdem ich das System jedoch getestet hatte, kam ich davon wieder schnell ab, denn Joomla war einfach immer noch zu kompliziert. Also habe ich mich erneut umgeschaut und schließlich WordPress entdeckt. Die einfache Bedienung und die zahlreichen Möglichkeiten haben mich gleich begeistert!

Bei der Suche nach einem geeigneten WordPress Theme bin ich dann Anfang 2014 auf das Divi Theme gestoßen. Divi schien die Flexibilität und Einfachheit zu bieten nach der ich gesucht hatte und das Theme machte auch optisch einen sehr guten Eindruck auf mich. Also entschied ich, Divi einfach mal auszuprobieren. Und es hat sich gelohnt!

Mit Divi und WordPress konnte ich jetzt für meine Kunden komplexere Websites in kürzerer Zeit erstellen, die endlich auch für meine Kunden bedienbar waren. Dank WordPress und Divi habe ich es geschafft, innerhalb weniger Jahre eine solide Kundenbasis aufzubauen. 2018 habe ich dann schließlich den Schritt in die Vollzeit-Selbstständigkeit gewagt, was für mich die absolut beste Entscheidung war! Denn heute kann ich hauptberuflich das tun, was mir am meisten Spaß macht: kreativ sein und Websites bauen.

Warum ein deutschsprachiger Divi-Blog?

Als ich mit dem Divi Theme gestartet bin, hatte ich erst einmal keinen Plan, wie ich beim Aufbau meiner Website am sinnvollsten vorgehe. So geht es wohl den meisten. Wenn ich ein Problem mit Divi hatte und nicht weiterkam, habe ich meist stundenlang Google nach passenden Lösungen durchsucht.

Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass es zwar zahlreiche englischsprachige Divi Tutorials gibt, aber nur wenige deutschsprachige. Für mich war das Dank meines Anglistikstudiums nie ein Problem, aber ich habe in verschiedenen Foren und Facebook-Gruppen festgestellt, dass die Sprache für viele eine enorme Hürde darstellt.

So war die Idee geboren, einen deutschsprachigen Blog zu erstellen, der anderen Divi-Nutzern hilft, schnell und unkompliziert eigene professionelle Divi-Websites zu bauen. Denn mit dem richtigen Know-How ist das definitiv auch für Webdesign-Neulinge möglich.

Ich hoffe, dass meine Tutorials auch dir die Arbeit mit Divi erleichtern und dich deiner eigenen professionellen Divi-Website ein Stück näher bringen.

Divi WordPress Theme Anzeige
🎉 Der Black Friday 2020 Sale! 25% Divi Rabatt, kostenlose Geschenke und die Chance, einen iMac zu gewinnen!Hier alle Infos zum Sale*
+